Εύκολο μαγείρεμα

[Werbung] Lange angekündigt, kommt er nun endlich auf den Tisch – mein diesjähri…

[Werbung] Lange angekündigt, kommt er nun endlich auf den Tisch – mein diesjähriger Lieblingsflammkuchen in glutenfreier Variante. Und mit ihm sofort auch das Rezept, damit Du den herbstlichen Kürbis-Flammkuchen direkt nachbacken kannst. 🎃 Λέκερ; Λέκερ!! Und schnell gemacht ist er auch, wenn von der Gehzeit vom Teig abgesehen wird. Magst Du die Kombi aus salzig und süß; Was Du brauchst: περίπου. 60 Minuten Zeit Zutaten für ca. 4 μερίδες Für den Teig: 200 g MehlMix Brot von bauckhofmuehle 150 g Teffmehl 2 TL Salz 210 ml lauwarme (Pflanzen-)Milch 1 TL Rohrzucker 1 Würfel frische Hefe 1 EL Rapsagöl: 20 gl. Schmand (oder mehr vegane Crème fraîche) 1 kräftige Βραβείο Salz 300 g Hokkaido Kürbis 1 rote Zwiebel 4 frische Feigen 2 EL Kürbiskerne 1 Βραβείο Pfeffer einige Blättchen (Mini-)Basilikuming,Temp. Schüssel geben. (Pflanzen-)Milch lauwarm erhitzen, Rohrzucker zugeben, die Hefe hineinbröckeln und darin auflösen. Etwa 5 Minuten ruhen lassen. 2. Hefemilch mit dem Rapsöl zur Mehlmischung geben und zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. 3. Crème fraîche und Schmand mit Salz würzen und glattrühren. Hokkaido waschen, entkernen und in schmale Streifen schneiden. Το Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Feigen waschen und klein schneiden. 4. Den fertig gegangenen Teig in vier etwa gleichgroße Portionen teilen und zu Fladen ausrollen. Auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. 5. Teigfladen mit der Schmandcreme bestreichen, mit Zwiebelringen, Kürbisstreifen, Feigen und Kürbiskernen belegen. Im Ofen bei 250 Grad Ober-/Unterhitze ca. 10-12 λεπτά πίσω. 6. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und abgezupften Basilikumblättchen garnieren und servieren. Nachbacken lohnt sich, versprochen!

Related Articles

Back to top button